Einfach genial Gärtnern

Wissenswertes

Mulch ist Gärtners Liebling

Schutz vor Witterungseinflüssen

Eine homogene Mulchschicht schützt den darunter liegenden Boden – vor Austrockung und übermäßiger Erhitzung durch die Sonne sowie vor Verschlämmung durch Regen. Extreme Trockenheits- und Nässephasen werden auf natürliche Weise ausgeglichen, man muss insgesamt weniger gießen. Die Mulchdecke verzögert darüber hinaus das Eindringen des Frostes in den Boden. Selbst wenn der Boden einmal gefroren sein sollte, taut er trotz Bedeckung zügig wieder auf.

 

Lockerung des Bodens

Indirekt wird der Boden durch das Mulchen gelockert. Die durch die stabile Feuchtigkeit angezogenen Regenwürmer und anderen Lebewesen leisten hier Schwerstarbeit. Sie schaffen einen feinkrümeligen Boden der zusätzlich mit den organischen Nährstoffen aus ihrer Verdauung angereichert wird.

 

Natürliche Unkrautabwehr

Eine Mulchdecke verhindert das Keimen ungewünschter Pflanzen, die bei ausreichender Dicke der Mulchschicht mit ihren Wurzeln nicht an den Boden reichen. Wer mulcht, verbringt somit weniger Zeit mit dem Jäten!

 

Mulchen …

• … verbessert den Boden
• … schützt vor Austrocknung und Bodenfrost
• … verringert den Gießwasserbedarf
• … dämpft Starkregen ab
• … Mulchen fördert das Entstehen von Bodenlebewesen
• … schafft ein stabiles Ökosystem im Bereich des Bodens
• … erweitert die Gartensaison, da man schon früh auf die Beete kann
• … spart Zeit und Geld

Comments are closed.